Was ist eigentlich Bierlikör bzw., wie wir es schreiben, Bierliqueur?

Grundsätzlich gibt es zwei Herangehensweisen zur Herstellung von Bierliqueur. Beide führen am Ende zur selben Klassifikation, jedoch zu einem vollkommen anderen Geschmacksbild.

Variante 1
– reduziertes Bier, dabei kann grundsätzlich jede Art von Bier verwendet werden; das Reduzieren bewirkt, dass man den Geschmack komprimiert und man so ein intensiveres Aroma erzeugt; wie cremig und intensiv ein Bierliqueur schmeckt hängt vom Grad der Reduzierung ab.
– Alkohol zum Aufspriten des reduzierten Bieres
– Gewürze und Kräuter als Mazerat zum geschmacklichen Abrunden
– Diese Variante haben wir gewählt, wir reduzieren unseren Doppelbock und legen zahlreiche Gewürze in dunklem Rum ein, anschließend beginnen wir eine Lagerphase von 1,5 Monaten, in denen sich Doppelbock und Rum verbinden.

Variante 2
– Einsatz von zusatzlichem Malz oder Malzextrakt und Zugabe von Hopfen
– Malzextrakt, Hopfen und andere Gewürze/Kräuter werden dabei im Alkohol mazeriert
– Die Trinkstärke wird anschließend über Zugabe von Bier eingestellt

Jesus würde HEILAND trinken!

Ab 18 darfst du das auch.